Samichlaus und Schmutzli am 6. Dezember

«Es Liechtli brönnt im Tannewald, was söu äch das bedüte? Chunnt äch dr Samichlaus scho bald? I ghöre es Glöggli lüüte. Es isch dr Chlaus mit schwärem Schritt. Chömed lueged gschwind. Är treit e Sack vou Nüssli mit. Für aui, aui Chind.»

Wie jedes Jahr besuchen auch heuer Samichlaus und Schmutzli die Kinder (dieses Jahr die Jahrgänge 2012 bis 2016) des Dorfs am Freitag, 6. Dezember, ab abends um 18 Uhr. Weil Samichlaus und Schmutzli nicht überall gleichzeitig anklopfen können, kann es an manchen Orten auch etwas später werden. Für die Familien ist das Angebot kostenlos. Der Turnverein TV organisiert den «Chlausentag» und darf auf einige Sponsoren für Bänze, Mandarinen, Äpfel und Nüsse zählen. Wer dem Samichlaus etwas mitteilen möchte oder Besuch hat (relevant bezüglich Bänzen und Nüssli, falls es noch andere Kinder hat), schreibt den Samichlaus bitte in Blockschrift an: Samichlaus, Ueli Schneeberger, Gerberhofstrasse 11, 4536 Attiswil. Samichlaus freut sich auch über Zeichnungen.

Flyer Samichlaus

Rahel Moser ist Vize-Schweizermeisterin der Juniorinnen im Steinheben

Bereits zum dritten Mal (2016 in Kaltbrunn und 2018 in Elgg) wurden die stärksten Steinheberinnen und Steinheber des Landes gesucht. Zusammen mit der Meisterschaft der Steinstösser wurde dieser Event am 14. September in Wenslingen ausgetragen.

Knapp zwei Monate früher entstand ein vierköpfiges «Steinheber-Team» aus den Vereinen Damenturnverein Attiswil und Turnverein Rüttenen, das sich einmal wöchentlich zum Training traf. Beim Steinheben geht es darum, möglichst oft einen Stein einhändig von unterhalb der Knie in die Hochhalte und wieder zurück zu bringen. Während in der Qualifikationsrunde die Anzahl Hebungen beider Arme addiert werden, wird im Halbfinale und dem Finale nur noch mit einem Arm gehoben.

An der Schweizermeisterschaft in Wenslingen kämpften über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den verschiedenen Alterskategorien um die begehrten Pokale und Medaillen. Bei wunderschönem Wetter und tollem Wettkampfgelände starteten die vier Heberinnen aus Attiswil und Rüttenen ihren Wettkampf. Irene Reinhart (15 Hebungen) und Michaela Huwiler (48 Hebungen), die mit dem 12.5 Kilo Stein bei den Damen starteten, hatten nichts mit der Entscheidung zu tun, sie belegten Rang 21 und Rang 9.

Trotz Wettkampf-Pech Vize-Meisterin
Rahel Moser (81 Hebungen und Qualifikations-Siegerin) und Mara Guldimann (30 Hebungen Qualifikations-Vierte) trafen im Halbfinale der besten vier Juniorinnen (acht Kilo Stein) aufeinander. Rahel entschied dieses Duell für sich und durfte so weiter vom Titel träumen. Mara hatte das Pech, dass die Verliererin des zweiten Halbfinals eine Hebung mehr hatte als sie und somit Mara auf den vierten Rang verwies.

In einem extrem spannenden und hart umkämpften Finale lieferte sich Rahel ein tolles Duell mit Marina Mettler (TV Bilten). Nach 52 Hebungen mit einem Arm war bei Rahel Schluss. Man soll nie dem Kampfrichter die Schuld in die Schuhe schieben aber in diesem Fall kann man schon von Wettkampf-Pech sprechen. Während bei Rahel korrekterweise nicht richtig ausgeführte Hebungen nicht zählten, wurden bei Marina in derselben Situation immer nur Verwarnungen ausgesprochen. So wurde ein denkbar knappes Resultat zu Gunsten von Marina entschieden, die eine einzige Hebung mehr auf ihrem Notenblatt notieren lassen konnte. Nach kurzer Enttäuschung kehrte bei Rahel die Freude über den Vize-Schweizermeister-Titel ein. Stolz und mehr als zufrieden reisten die vier Steinheberinnen nach Hause, um sich gleich für das nächste Jahr (20. September 2020 in Wollerau) anzumelden.

Wir gratulieren Rahel Moser ganz herzlich zum tollen zweiten Rang.

Text: Michaela Huwiler

Vereinsreise TV 2019

Am 14. September 2019, morgens um 7.00 Uhr besammelten sich zehn motivierte Wanderer, um nach Kandersteg zu fahren. Bereits im Vorfeld war klar, dass das Wetter für die zweitägige Wanderung gut sein sollte und so war es dann auch. Strahlender Sonnenschein und für diese Jahreszeit warmen Temperaturen, machten das Wander-Weekend perfekt.

In Kandersteg teilte man sich in zwei Gruppen auf. Die eine wanderte von Kandersteg via Sunnbüel und Schwarrenbach in die Lämmerenhütte. Die andere Gruppe fuhr mit dem Mietbus ins Leukerbad und wanderte von der Gemmi in die Lämmerenhütte.

Nach über 1’500 Höhenmeter und circa 7 Stunden Wanderzeit war jeder froh, als er in der Lämmerenhütte ein wohl verdientes Rivella in seinen Händen halten durfte………

Am Sonntag stand der Abstieg auf dem Programm. Gemeinsam wanderte man von der Lämmerenhütte in die Gemmi. Einige ersparten sich von dort an den sehr steilen Abstieg ins Leukerbad. Diejenigen, welche sich an den Abstieg ins Leukerbad gewagt haben, wurden von einem historischen Pilgerweg und einer fantastischen und teils etwas waghalsiger Aussicht belohnt.

Im Leukerbad ankommend machte man sich auf den Thermalquellen-Weg. Dieser führt auf einer Stahlkonstruktion oberhalb des Bachbettes durch die Dalaschlucht bis hin zu einem circa 35 Meter hohen Wasserfall. Später auf der Terrasse im Weidstübli genoss man die letzten Stunden im Leukerbad und lies das tolle Weekend ausklingen.

Text: Raphael Hohl

Buebeschwinget

Am Sonntag, 22. September, griffen 186 Jungschwinger am diesjährigen Buebeschwinget in Attiswil im Sägemehl zusammen. Aus anfänglich bedecktem Himmel und kühlen Temperaturen wurde am Nachmittag “T-Shirt-Wetter”. Der grossartige Gabentempel umfasste unter anderem einige Kaninchen, die von den Schwingern mit nach Hause genommen werden wollten. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher konnten durch die Festwirtschaft bis weit nach dem Schwingen verköstigt werden. Einige Mädchen, Knaben, Frauen und Männer nutzten ebenfalls das zusätzliche Angebot Steinstossen. Der Turnverein Attiswil bedankt sich bei allen Sponsoren für die grosszügige Unterstützung. Ein grosser Dank geht ebenfalls an alle Teilnehmer und Besucher.

Text: Thomas Tschumi / Fotos: Barbara Danz & Thomas Tschumi

Rangliste_Steinstossen_2019

Rangliste 19, 10-11

Rangliste 19, 08-09

Rangliste 19, 06-07

Rangliste 19, 04-05