Drei Tage Feststimmung zum 100-Jahr-Jubiläum

Über Monate wurde geplant, organisiert, koordiniert und besprochen. Das Resultat war ein dreitägiger Festakt, an dem das Jubiläum gebührend gefeiert wurde. Höhepunkt bildete die Fahneneinweihung der neuen Vereinsfahne am Sonntag, die mit kurzweiligen Reden, abwechslungsreichen Darbietungen und feinem Essen umrahmt wurde.

Bereits sind die Festivitäten rund um das 100-Jahr-Jubiläum des Turnvereins Attiswil Geschichte. Dem Organisationskomitee unter der Leitung von OK-Präsident Hanspeter Hohl war kein Aufwand zu gross, der Jubiläumsfeier den würdigen Rahmen zu geben. Bereits am Freitagabend des 26. August ging es los mit einer internen Feier zusammen mit dem Partnerverein DTV Attiswil. Die Turnerinnen und Turner genossen im geschätzten geschlossenen Rahmen ein vorzügliches Buffet von Urs Binz, amüsierten sich bestens zu verschiedenen Comedy-Einlagen und tanzten und plauderten bis in die frühen Morgenstunden. Der Damenturnverein überreichte dem Turnverein mit Gratulationen und den besten Wünschen für die Zukunft ein von Elisabeth Hirsbrunner geschnitztes Holzbrett. Dieses zeigt wichtige Eckpfeiler bzw. Sportarten, die der TV betreibt, und soll ein Andenken ans 100-Jahr-Jubiläum sein.

Tanz, Musik, neue Fahne

Am Samstagabend wurde der Bevölkerung in der Mehrzweckhalle Unterhaltung mit den Juragiele und ein Konzert mit Jöggu und Miggu geboten. Im Aussenzelt gab’s eine Bar mit Food-Corner. Der OK-Präsident konnte nicht ganz so viele Besucher begrüssen wie erhofft, was wohl auf das sommerliche Wetter und das Eidgenössische Schwingfest zurückzuführen war, jedoch tat dies der Stimmung in der Halle keinen Abbruch. Die Besucher feierten zweitweise – ganz nach Turnermanier – stehend und klatschend auf den Bänken und tanzten in einer langen Polonaise durch die Gänge.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Fahneneinweihung. Nach einem Apéro und der Begrüssung durch Thomas Feller, Präsident des Turnvereins, begann der offizielle Festakt in der Festhalle. Christian Gygax hielt als Festredner auf unterhaltsame Art und Weise einen Rückblick auf die Geschichte des TV Attiswil. Auch blickte er in die Zukunft und wagte einige Prognosen. Zwischendurch sorgten die Klänge der Musikgesellschaft und turnerische Darbietungen für Abwechslung. Die Burgergemeinde, Gemeinde und Dorfvereine gratulierten herzlich und wünschten nur das Beste.

Altbundesrat und Ehrenburger von Attiswil, Samuel Schmid, äusserte nun, umrahmt von drei hübschen Ehrendamen, seine Gedanken zur Vereinsfahne. Schon bald schritten die stolzen Jugeler mit der neuen Fahne auf die Bühne, gefolgt von den Fahnengöttis Urs Binz, Vertretern des Fussballclubs und des Damenturnvereins Attiswil. Diese drei hatten nun die Ehre, die neue Fahne zu enthüllen. Würdig, feierlich und kurzweilig fanden der offizielle Festakt und die Fahnentaufe ihren Abschluss, rechtzeitig zum Schlussgang des Eidgenössischen Schwingfests, der im Aussenzelt live übertragen wurde. Stolz und zufrieden kann der Turnverein Attiswil auf das dreitägige Fest zurückblicken und zuversichtlich die nächsten 100 Jahre in Angriff nehmen.

DTV und TV am Hans-Roth-Jubiläumslauf

Den 24. April hatten sich viele Waffenläufer/-innen sowie Marschierer/-innen, darunter auch einige Mitglieder der Turnvereine DTV und TV Attiswil, in ihre Agenda eingetragen. An diesem Sonntag fand zu Ehren von «100 Jahren Waffenlauf / Armeegepäckmarsch Schweiz» der Jubiläumswaffenlauf Hans Roth statt.

Bei leichtem Frost starteten die Läufer in Wiedlisbach. Gegen Mittag stiegen die Temperaturen bis auf 9 Grad. Doch «vom Berg her» wehte plötzlich wieder eine kalte Brise und brachte eine Schneewolke mit sich. So war, je nach Laufzeit, der eine oder andere Teilnehmer noch bei leichtem Schneefall unterwegs.

Nebst den Waffenläufern (wie etwa Thomas Hohl, Michael Lanz und Marian Scheidegger vom TV) waren auf der traditionellen Strecke auch rund 200 Marschierer aus nah und fern unterwegs. In der Kategorie Marschgruppe 30,5 km starteten u.a. zehn Sportler/-innen des Turnvereins Attiswil. Bei den Marschierern auf der Kurzstrecke über 11,5 km – identisch mit der Strecke des Waffenlaufs ab Solothurn – waren 13 Turnerinnen des Damenturnvereins zusammen mit Beat vom TV Attiswil dabei.

Im Streckenbeizli der Männerriege Attiswil mitten im Dorf genossen die Turner/-innen wie auch viele andere Teilnehmenden nach dem Lauf eine wärmende Suppe mit Spatz, eine Militär-Käseschnitte oder auch einen Feldweibel-Kaffee.

Neue Fahne & Feiern des Gründungsdatums

Der Turnverein Attiswil feiert 2016 das 100-Jahr-Jubiläum mit vielen Festen und Höhepunkten. Eine ehrenvolle Aufgabe war kürzlich die Entgegennahme der neuen Vereinsfahne in Wil SG. Bereits würdig gefeiert wurde am 10. April, dem genauen Gründungsdatum des Vereins.

Der 10. April ist das bedeutendste Datum in der Geschichte des Turnvereins Attiswil. Schafften doch an besagtem Tag im Jahr 1916 14 Mannen das Fundament des Turnvereins. Um Gründungstag in Ehren zu halten, trafen sich heuer am Sonntagmorgen des 10. April 40 Mitglieder zu einem Frühschoppen. Präsident Thomas Feller erinnerte an die Grundsteinlegung vor einem Jahrhundert – dies mitten in der Kriegszeit 1914-18 und trotz Widerstands aus der Dorfbevölkerung. Der Verein habe sich immer wieder erneuert, Veränderungen mitgemacht, das Angebot angepasst und ausgebaut und zähle heute über 120 Mitglieder, sagte Feller. Die Grundwerte von damals hätten sich bis heute bewährt.

Bei Heimgartner in Wil
Nun verblieben noch genau 140 Tage, um die geplanten Festlichkeiten vom 27./28. August vorzubereiten, sagte Hanspeter Hohl, Präsident des zehnköpfigen Jubiläums-OKs. Er bedankte sich bei den Mitgliedern und beim Vorstand für die bisherige und künftige Unterstützung. Ausserdem berichtete er vom 23. März 2016, als zehn OK-Mitglieder und der Fähnrich die ehrenvolle Aufgabe hatten, die neue Vereinsfahne in Wil SG persönlich in Empfang zu nehmen. Nach einer interessanten Besichtigung der im Bau von Feuerwehrfahrzeugen tätigen Firma Brändle und einem feinen Mittagessen marschierte die Attiswiler Gruppe zur Firma Heimgartner Fahnen AG. Alle waren gespannt, die neue Fahne zu sehen. Doch bevor es so weit war, genossen die Männer auch hier nochmals eine von Fahnen-Designerin Rosie Forrer geleitete Betriebsbesichtigung. Bei Heimgartner werden die Fahnen von Näherinnen in stundenlanger, hoch konzentrierter Arbeit gefertigt.

Lustige Fahnenübergabe
Die unter einem weissen Tuch verborgene neue Vereinsfahne des TV Attiswil kam zum Vorschein. Alle bestaunten das «Wunderwerk» aus Stoff erstmals in Natura. Für die Öffentlichkeit wird das Geheimnis jedoch erst am 28. August gelüftet. Die OK-Mitglieder stiessen mit Rosie Forrer auf das freudige Ereignis an und erfuhren dabei, dass sie selbst die Fahne entworfen hatte. Sie habe schon lange keine so lustige Fahnenübergabe mehr erlebt, sagte sie weiter. Mit der gut verpackten, wertvollen Fracht machten sich die Attiswiler auf den Heimweg, um gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern im „ Bären“ ein Abendessen zu geniessen. Gleichzeitig testeten sie, ob die neue Fahne auch in den Fahnenkasten passt – und sie passte. Stolz stiessen die Vereinsmitglieder auf die nächsten 100 Jahre an und genossen das gemütliche Beisammensein.

Barbara Danz / Thomas Tschumi