Mädchenriegetag

Am 22. Juni 2014 war es wieder einmal so weit, der alljährliche Mädchenriegetag stand auf dem Programm. Heuer organisierte der TV Eriswil den Nachwuchsanlass. In diesem Jahr meinte es Petrus gut mit den Kindern, es war ein herrlicher Sommertag.

Schon früh am Morgen pilgerten die Vereine aufs Wettkampfgelände, denn ein straffes Programm galt es zu bewältigen. Am Morgen der Leichtathletik-Einzelwettkampf, über den Mittag die Gruppenspiele und nachmittags noch die Stafetten.
An diesem Sonntag waren 580 Mädchen im Einsatz, um gute Resultate zu erzielen, darunter 28 aus Attiswil. Egal ob Sprint, Weitsprung, Ballweitwurf oder Kugelstossen, die Mädchen gaben ihr Bestes um ein Diplom oder sogar ein „Plämpu“ zu ergattern. Und es hat sich gelohnt, elf Diplome und dreimal Edelmetall durfte die Mädchenriege Attiswil nach Hause nehmen. Diplome erreichten: Nathalie Kurth, Jennifer Hohl, Larissa Corea, Laura Steiner, Anina Frey, Anja Saner, Joelle Kurth, Sophie Hofer, Anja Müller, Rahel Moser, Anina Lüthi. In der Kategorie 13-Jährige erkämpften sich Jennifer Hohl die Silber- und Larissa Corea die Bronzemedaille. In der Kategorie 8-Jährige stand Rahel Moser mit der Goldmedaille zuoberst auf dem Treppchen.

Nach einer kurzen Verpflegungspause standen schon die Mannschaftsspiele vor der Tür. Die grossen Mädchen versuchten sich zusammen mit Oberbipp und Wiedlisbach im Korbball. Manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn man nicht treffsicher ist, vor allem wenn die Gruppe Jurasüdfuss auf den falschen Korb wirft 😉 Kurz und bündig: Einen richtigen Treffer erzielte die erwähnte Gruppe dann doch noch, jedoch blieb der letzte Rang.
Im Völkerball, da liegen die Stärken der Mädchenriege Attiswil. Und so wollten die Kids doch den Pokal endlich wieder einmal gewinnen. In den letzten Jahren scheiterten sie jeweils im Finale. Für die jüngsten Attiswilerinnen war es aber bereits nach den Gruppenphasen vorbei. Die Gruppe Mittelstufe traf so ziemlich alles, was schnelle Beine und flinke Körper hatte. Souverän qualifizierte sich diese Gruppe für den Halbfinal. Das Glück verliess sie dann und sie schied aus.
Zu Guter Letzt noch die Stafetten. Zahlreiche Eltern und Helfer säumten den Schauplatz. Hier zeigte die Unterstufen-Gruppe ihre Schnelligkeit am besten. Sie war die einzige von drei Attiswiler-Gruppen, die bis in die Finalrunde vorstiess. Ein super siebter Rang erzielten die Girls.

Nach der Rangverkündigung nahmen die Mädchen und ihre Leiterinnen den Weg nach Attiswil unter die Räder und genossen den Abend noch im Bären, bevor es ans Weitertrainieren geht für den Mädchenriegetag 2015 in Melchnau. Ein grosser Dank geht an: Leichtathletik Kampfrichter Cordelia Känzig und Sibylle Feller, Völkerballschiris Corinna Schaad und Renate Huwiler, Korbballschiri Claude Gyger, der spontan eingesprungen ist, alle Eltern, die Fahrdienst geleistet haben, Choeur par coeur, der Sandwichs spendierte, DTV für die Getränke im Bären, alle Leiterinnen, die Freitag für Freitag immer wieder Trainings einstudieren: Ursula Meyer, Manuela Gehriger, Claudia Danz, Tanja Huwiler, und zu guter Letzt alle Mädels.

Michaela Huwiler

Fotos: Renate Leuenberger