Cup-Krimi in Hubersdorf

Am vergangenen Freitag durfte das Mixed Team des TV Attiswil erstmals in dieser Saison zum Cupspiel antreten. Wie schon im vergangenen Jahr zog das Team das Freilos für die erste Runde und trat direkt im Viertelfinal an.

Mit Hubersdorf trafen wir auf eine Mannschaft die schwierig einzuschätzen war, da sich diese nur für die Cupspiele der Herren- und Mixed- Kategorien angemeldet hatten, nicht aber für die offizielle Meisterschaft. Es hiess jedoch dass diese stark spielen würden. Dies bewiesen sie auch in ihrem ersten Cupspiel gegen Messen welche sie im Achtelfinal mit 11:4 bezwangen. Wir waren also vorgewarnt.

Die ersten Probleme starteten bereits bei der Anreise. Da wir uns nur ins Nachbarsdorf begeben mussten fuhren viele direkt auf Hubersdorf. Allerdings schien sich bei unseren Nachbarn niemand so recht auszukennen und so suchten wir alle die falsche Halle auf, denn wer ahnte denn dass es in einem so kleinen Dorf mehrere Turnhallen geben könnte.

Endlich in der Halle des Kreisschulhauses angekommen trafen wir auf ein topmotiviertes und vorwiegend junges Team. Die meisten der Spieler waren zwischen 15 und 20 Jahre alt. Da fiel unser Durchschnitt doch etwas höher aus. Allerdings waren auch wir motiviert und starteten, beinahe komplett, ins erste Drittel.

Schon von Beginn an zeichnete sich ab, dass es ein hart umkämpftes Spiel geben würde. Doch unser Power-Buur und Topskorer, Thomas Hohl konnte uns stets in Schlagdistanz halten, sodass wir das erste Drittel mit einem 4:4 beendete. Als zum zweiten Drittel wohl alle Kamine gefegt waren und auch der Letzte unseres Teams, Z.U. Späti (*Name der Redaktion bekannt), den Weg zum Gegner gefunden hatte, waren wir erst recht der Überzeugung, dass heute ein Sieg drin liegen würde. Die Hopperster starteten jedoch zielstrebig ins zweite Drittel und erzielten sehr schnell 2 Tore. Durch einen Beispielhaften Sololauf unseres Spätzünders Späti und der Zuverlässigkeit unseres Torgarants Thomas blieben wir aber im Spiel. Nach einer 2 min. Strafe gegen unsere Nachbarn, konnte unser Exil-Attiswiler, Beat Wyss (Nahost-Experte) schon nach kurzer Zeit, mit einem Tor, den Gegenspieler von der Strafbank erlösen. Und so schlossen wir das Mitteldrittel mit einem knappen Vorsprung von 10 zu 8 Toren ab.

Jetzt hatten wir Blut gerochen und wollten um jeden Preis den Sieg nach Hause bringen. Unsere Gegner machten es uns allerdings nicht einfach und so stand es kurz vor Spielende 14:13 für Hubersdorf. Als Beat den Ausgleichstreffer erzwang und kurz darauf der Schlusspfiff ertönte, waren wir alle sehr erleichtert.

Nun galt es, in der 5 minütigen Overtime das Siegestor zu suchen. Nach einer zu Beginn unsicheren Phase konnten wir viel Druck ausüben und das Spiel fand praktisch nur noch vor dem Gegnerischen Tor statt. Nach mehreren verpassten Chancen, erhielten wir einen Freistoss direkt vor dem gegnerischen Tor, welcher zur heissen Chance wurde. Der Ball fand aber leider den Weg ins Tor nicht. Keiner von uns dachte ans Aufgeben. Erneut war es Beat, der sich auf Lauer Position direkt vor dem Gegentor begab und den gezielten Pass aus der Ecke verwerten konnte. Das Spiel war mit 15:14 gewonnen.

Der TV Attiswil steht im Mixed-Cup im Halbfinal. Dort wartet mit Wynigen wieder ein starker Gegner auf uns. Aber wer weiss?…. denn auch diese sind nicht unbezwingbar und vielleicht reicht es ja fürs Finale.

Sarah Gugelmann