Dr Schatz vo Attiswil – Abendunterhaltung

An allen drei Vorstellungen der Turnvereine DTV und TV Attiswil vom 25./26. Januar platzte die Mehrzweckhalle schier aus allen Nähten. Der Besucheraufmarsch war derart gross, dass am Samstag gar einige Gäste keine Plätze mehr fanden. Die Turnerinnen und Turner von jung bis etwas älter zeigten abwechslungsreiche Reigen in bunten Kostümen und tanzten, turnten (Boden, Barren, Reck, Tischgarnituren) und schwangen am Seil über die Bühne.

Von den zwölf turnerischen Darbietungen waren sieben mit Kindern besetzt – die grosse Schar an jungen Turnerinnen und Turnern verdeutlichte sich besonders eindrücklich im Schlussbild. Aber nun von Anfang an: Das Sketchteam, bestehend aus dem ängstlichen Kevin (Raphael Hohl), der übermotivierten Dora (Sibylle Siegenthaler) und easy Harry (Christian Hohl) begab sich auf Schatzsuche. Dabei lasen sie im Sagenbuch und trafen in Folge auf allerhand Figuren und Handlungen aus «D Sag vom Gold i der Teuffele», «Waldlochbabies Drachen» und «Hochkreuz».

Plötzlich erschien der Teufel
Die drei Turner besammelten sich beim «Wald» und begegneten schon bald den «Waldtieren» bzw. kleinen Füchsen. Nachdem sich die drei den «Drachen» ausmalten, wurde erst einmal «Picknick» gemacht. Das «Waldlochbabi» tauchte auf und ein «Gewitter» zog auf. Auch der «Jäger» streifte durch die Wälder und gab den Tipp, dass am Ende des «Regenbogens» der «Goldschatz» zu finden sei. Kevin, Dora und Harry gruben stundenlang mit den «Schaufeln» nach dem Schatz, da erschien plötzlich der «Teufel». Dieser beanspruchte den Goldschatz für sich alleine und verjagte Dora. Diese war sich schlussendlich nicht sicher, ob dies wirklich geschehen ist, oder ob sie vom vielen Graben nur halluzinierte. Am «Lagerfeuer» liessen schlussendlich alle ihre «Seel ä chli la bambälä la». Regie führten Angela und Claudia Danz.

OK-Präsident Thomas Tschumi bedankte sich bei den Zuschauern, dem Sketch-Team, den Leiterinnen und Leitern sowie Helferinnen und Helfern herzlich und verwies auf den zweiten Teil. Nach den Vorführungen nahmen viele glückliche Gewinner ihre schönen Preise der Tombola entgegen. Die Besucher verweilten noch lange bei Gesprächen, genossen ein Stück Torte in der Halle oder genehmigten sich einen Drink in der Tüfels-Bar.

Leg di warm a! – Abendunterhaltung

Zum Thema «Leg di warm a!» turnten, tanzten, spielten und lachten die Akteurinnen und Akteure der Turnvereine DTV und TV Attiswil Ende Januar an der Abendunterhaltung in 12 bunten Reigen und lustigen Sketchs. Klein bis Gross präsentierten ihr Können und die zahlreichen Zuschauer tauchten ein in die Welt des Turnens.

Die Mehrzweckhalle Attiswil platzte am Wochenende vom 26./27. Januar fast aus allen Nähten – insbesondere am Samstagabend. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung der Turnvereine DTV und TV Attiswil zur jährlichen Abendunterhaltung. An beiden Abenden servierten die Turner feine Menüs. Die Lose für die Tombola gingen schnell weg, die wunderbaren Preise, praktisch alle aus dem Dorf, waren wie immer begehrt. In der «Schneehasebar» liessen etliche den Abend ausklingen.

Bunte und fetzige Reigen
Gustav Fuchs (Christian Hohl) und Kari Schnabel (Raphael Hohl) befanden sich nach einem Schenkelhalsbruch bzw. einer Lungenentzündung im Kurhaus Alpenfit. Das Programm von Pflegerin Frau Marty (Sibylle Feller) war ihnen allerdings zu langweilig. Und so taten sie kurzerhand Dinge, die sie schon lange einmal ausprobieren wollten. Nebst dem Abarbeiten ihrer «Bucketlist» mussten sie dennoch auch dem vorgegebenen Plan folgen. Gleich am ersten Tag ging es los mit «Eisfischen nach Inuit-Art». Und so tanzte die Mädchenriege gross als Eskimos über die Bühne. Weiter war Schneemann und Schneefrau bauen angesagt und die Kitu-Kinder wischten mit ihren Besen, rollten Schneekugeln und schwangen Gymnastikbänder.

Wild zu und her ging es anschliessend, denn die Muki-Turner befanden sich mitten in einer Schneeballschlacht. Die Kleinen hatten besonders Freude daran, das Publikum mit ihren Schneebällen abzuschiessen – was eigentlich nicht vorgesehen war. Im Après-Ski waren die Damen des DTVs anzutreffen, die ihre schönen Dirndl zeigten. Kari und Gustav feierten mit ihnen die Nacht durch und gingen danach mit einer hübschen Skilehrerin ab auf die Piste. Dabei wagten die Skilehrer des TVs in knallroten Shirts kühne Sprünge. Kurz darauf gerieten die beiden in einen Schneesturm. Als schöne Schneeflocken turnte die Plausch-Geräteriege am Boden und Barren. Nun leuchtete das Polarlicht in wunderbaren Farben und die Wettkampf-Geräteriege zeigte ihre Beweglichkeit und Grazie.

«Frölein Marty, chum mir mache Party»
Gustav und Kari versuchten immer wieder, sich Frau Martys Programm zu entziehen, um stattdessen ihre eigene Liste abzuarbeiten. Ihre Aktionen bezahlten sie mit der Gesundheit und sie waren nun auf Hilfsmittel angewiesen. So fegte die Männerriege als «Rolling old bones» zu fetziger Musik mit Rollatoren übers Parkett. Die Gymnastik Kleinfeld präsentierte Art on Ice und die Damen und Herren zeigten viele Tempo- und Formationswechsel. Ebenfalls auf dem Eis spielten die jungen Eishockeyspieler der Jugi, die mit ihren Stöcken Rhythmen klopften. Nach den Erlebnissen draussen gab’s einen entspannenden Wellnessabend mit der Mädchenriege klein. Zum Schluss folgte die grosse «Party wie früher» zu Hits von Abba mit den Barrenturnerinnen des DTVs. Für neuen Effekt sorgten die seitlich gestellten Stufenbarren.

«Frölein Marty, chum mir mache Party, uf das warti, sit i euch ha gseh», ertönte es zu guter Letzt und die grosse Turnerschar versammelte sich nochmals auf der Bühne zum Schlussbild. OK-Präsident, Thomas Tschumi, bedankte sich bei allen Leiterinnen und Leitern, dem Sketch-Team sowie Regie (Angela und Claudia Danz, Sibylle Feller, Beatrice Fiechter), Helferinnen und Helfern und bei den Gästen.

Fotos: Stefan Lanz

 

Welcome on board – Abendunterhaltung

Die Turnerinnen und Turner von DTV und TV Attiswil gewährten an der diesjährigen Abendunterhaltung wiederum einen kleinen Einblick in ihr sportliches Tun und Können. Mit den abwechslungsreichen Reigen schufen die Leiter/-innen für das Publikum unter dem Motto «Welcome on board» ein buntes und kreatives Programm.

Zusammen mit den Turnvereinen DTV und TV Attiswil begaben sich am 27. und 28. Januar in drei Aufführungen zahlreiche Gäste mit auf hohe See. Samt Sketchteam bzw. den Passagieren Kate von Reichenstein (Sibylle Feller) und Leo Huber (Raphael Hohl) sowie Hochstapler André Richard (Christian Hohl) stiegen alle an Bord des Kreuzfahrtschiffs, wo gleich zu Beginn eine Rettungsübung durchgeführt wurde. Wie man sich also im Notfall zu verhalten hat, zeigten die Muki-Turner mit ihren farbigen Schwimmnudeln. Die Maschinisten (Jugi) präsentierten kühne Sprünge auf dem Trampolin und über den Schwedenkasten. Das Kitu schwamm als Meeresbewohner bzw. bunte Fische über die Bühne, stets auf der Flucht vor dem Hai. Die Mädchenriege gross machte Fitness an Board und schaffte mit dem Thera-Band verschiedene tolle Effekte. Die Bar Keeper (Turnverein) tanzten bis zum Umfallen oder, besser gesagt, hatten einen «Hangover».

Staubsauger und fetzige Tänze
Für Ordnung sorgte die Putzequipe der Mädchenriege klein, witzig startend aus grünen Abfallcontainern und ausgerüstet mit Besen und Staubsaugern. Die Gymnastikgruppe Kleinfeld in der Rolle als Köche kam trommelnd auf ihren Töpfen auf die Bühne und fegte zu «Footlose» über das Parkett. Die Barrenturnerinnen des DTV verkörperten den Gala Abend. Ein Sturm zog auf und die Geräteriege Plausch turnte unter anderem hoch oben am Trapez. Die Leichtathletik Jugend zeigte einen fetzigen Tanz der Matrosen. Die Geräteriege Wettkampf stellte den Landgang / Bazar dar und begeisterte das Publikum an beiden Abenden mit ihrem beeindruckenden turnerischen Können. Mit der orientalischen Nacht des Damenturnvereins, ergänzt mit Effekten im Neonlicht, endeten die Schiffsreise und die bunten sowie kreativen Darbietungen.

Kapitän und Stewardess bedankten sich bei den Leiterinnen und Leitern, der gesamten Crew, dem Organisationskomitee unter Präsident Thomas Tschumi sowie dem Sketchteam unter der Regie von Beatrice Fiechter ganz herzlich für den grossen Einsatz.

Nebst den Reigen kamen die Zuschauer in den Genuss der vielfältigen Festwirtschaft und des Kuchenbuffets. Manch einer sicherte sich einen schönen Preis aus der beliebten Tombola. In der Bar «Zum durstigen Kapitän» suchten abschliessend einige noch den gegenseitigen Austausch und liessen den Abend ausklingen.

Fotos: Stefan Lanz

«Weisch no…?» – buntes und abwechslungsreiches Programm

Die Turnvereine DTV und TV Attiswil zeigten am vergangenen Wochenende abwechslungsreiche turnerische Darbietungen an ihrer Abendunterhaltung. 13 Gruppen präsentierten in 12 Reigen Tänze, Boden- und Barrenturnen, Hebefiguren und Trampolin. Fünf Akteure führten mit lustigen Sketchs durchs Programm.

Seinen 100. Geburtstag mit viel Publikum feiern ist doch am schönsten – jedenfalls für den Turner Jakob Frei (Christian Hohl). Er hat denselben Jahrgang wie der TV Attiswil, der in diesem Jahr ebenfalls jubilieren kann. Zusammen mit seiner Familie begrüsste Jakob am vergangenen Wochenende zahlreiche Gäste in der Mehrzweckhalle Attiswil zu seiner Feier bzw. zur Abendunterhaltung der Turnvereine DTV und TV Attiswil.
Gemeinsam mit seiner Tochter Agnes (Beatrice Fiechter), Enkelin Denise (Sibylle Feller), deren Mann Remo (Raphael Hohl) sowie Urenkelin Lisa (Joy Fischer) lässt er die letzten 100 Jahre revü passieren. Angefangen bei den legendären Tanzpartys an den Samstagabenden, dargestellt von den Muki-Turnern. Da Jakob nichts wegwerfen kann, findet Denise eine E.T.-Maske, die sie vor langer Zeit in der Mädchenriege getragen hat. Und so tanzen die Männer und Frauen der Gymnastik als Men in black über die Bühne. Die Geburt des TV präsentiert das Kitu mit farbigen Gewändern und Nuschi. Nun blicken alle auf die letztjährige Gymnaestrada in Helsinki zurück und die Mädchenriege klein begeistert mit ihren bunten Handgeräten. Jakob und Lisa finden eine alte super Nintendo auf dem Estrich und spielen Super Mario Brothers, worauf der TV zusammen mit der Prinzessin kühne Sprünge auf dem Trampolin zeigt. Familie Frei schwelgt in Erinnerungen und erzählt von einer Vereinsreise auf den Cristallina-Pass. Nun turnt die Geräteriege (Plausch) am Stufenbarren und Boden.

Talentierte junge Turnerinnen, Jugi begeistert
Über den Nachwuchs (Geräteriege Wettkampf) macht sich Jakob keine Sorgen. Die talentierten jungen Turnerinnen zeigen zusammen mit ihren Leiterinnen und DTV-Turnerinnen ihr Können und tolle Hebefiguren. Mit der 80ger Fitnessstunde der Leichtathletik Jugend wird es lebhaft und grell. Eine wichtige Rolle im Verein spielt die Fahne. Die Jugi begeistert als Fahnenschwinger mit Edelweisshemd, Bart und Schnauz. Die Männerriege reist zusammen mit dem DTV durch die Zeiten von anno dazumal bis heute, u.a. mit original Klaviermusik. Die Mädchenriege gross zeigt ein «Best of» ihrer vergangenen Reigen der Abendunterhaltung. Abschliessend folgt ein Ausblick aufs kommende Kantonalturnfest in Thun mit den Barrenturnerinnen des DTVs und ihrem Programm.
Das schöne Bühnenbild gestalteten dieses Jahr Martina und Werner Schürch. In der Festwirtschaft konnten sich die Besucher bestens verpflegen lassen und auch ein feines Stück Kuchen geniessen. In der Tombola gab’s viele schöne Preise aus der Region zu gewinnen. Die Bar lud zum Verweilen bis in die Morgenstunden ein.

Fotos: Angela Danz & Barbara Danz